WERBUNG || Darf ich vorstellen? Bianca, unsere neue Waschfrau. Die weiß sogar wie ich meinen Taucheranzug waschen muss!

Ok, einen Taucheranzug habe ich nicht, aber wer weiß, vielleicht irgendwann mal und dann stehe ich vor meiner Waschmaschine und weiß nicht wie ich das Teil sauber kriegen soll. Nicht auszudenken! Aber das kann mir zum Glück nicht mehr passieren. Denn ich habe jetzt eine „Bianca“ und warum ihr auch eine braucht erzähle ich euch jetzt.

Vor einigen Wochen hat mich Candy angefragt, ob ich nicht Lust hätte die neue Candy Waschmaschine zu testen und darüber zu berichten. Zunächst dachte ich nur… hmmm… eigentlich blogge ich ja rein zum Thema Interior. Doch ich möchte euch kurz erklären, warum ich mich doch zu dieser Kooperation entschlossen habe.
Zum einen ist mir aufgefallen, bei wie vielen Freunden die Waschmaschine mit zum Interieur der Wohnung dazu gehört. Denn auch bei uns stand die Waschmaschine in der vorherigen Wohnung mit in der Küchenzeile. Und sagen wir mal so… das war keine Bianca, sondern eher eine Brunhilde (ich hoffe das hier liest keine Brunhilde…und wenn doch…du bist bestimmt eine ganz hübsche Mechthild, aber irgendein Name musste eben herhalten ;)). Ich denke es ist mittlerweile ganz normal, dass man auch beim Kaufen seiner Elektrogeräte aufs Aussehen achtet und da meine Bianca wirklich eine Hübsche ist, finde ich, dass sie ruhig auch in der Küche stehen kann und ein echter Hingucker ist.


Des Weiteren passt sie wahrscheinlich einfach zu vielen unter euch, weil sehr viele von euch in einem Alter sind, indem ihr euch eine eigene Wohnung und damit wahrscheinlich auch eine erste eigene Bianca zulegen müsst. Oder ihr habt wie ich eine Familie, wo es durch den Familienzuwachs zu neuen Problemen kommt, wie viel mehr Wäsche und sagen wir mal, speziellere Flecken ;). Genau dafür hat die Candy Waschmaschine eine großartige Funktion, die ich als zweifache Mama so spannend finde (gleich dazu mehr), dass ich sie unbedingt testen und darüber berichten musste. Naja und ob eine Bianca wirklich zu einem passt, lässt sich genauso wenig im Laden herausfinden, wie ob der Mann im Club auch der Vater der eigenen Kinder wird. Bei dem merkt man auch erst nach einiger Zeit ob er sich geschickt anstellt und bleiben darf. Eine Bianca wird man schlechter wieder los. Ich bin also immer froh, wenn ich solche Erfahrungsberichte finde, die mir die Suche erleichtern.

Wie also oben beschrieben, finde ich Bianca sollte mit ihrem schlichten modernen Erscheinungsbild eher Lena oder Heidi oder Cindy heißen. (Hmmm… die Waschmaschine hat tatsächlich auch einen Fleck oberhalb auf der rechten Seite) Nein, aber mal im ernst. Ich wisst alle was ich meine. Hübsches Ding eben!
Das Hauptfeature ist allerdings, dass man mit ihr über eine App sprechen und sie steuern kann und dass sie einen mit Informationen rund um den Waschgang, die Waschmaschine an sich und mit Tipps zu seiner Dreckwäsche versorgt. Das finde ich persönlich mega, denn wie oft suche ich im Internet und frage mich, wie ich all diese Essens-, Stifte-, Matschflecken aus den Kleidern der Kids bekomme. Außerdem behalte ich so einen tollen Überblick über den Zustand meiner Maschine und sie erinnert mich an Dinge wie Entkalken und co. Also alles, was man so im Alltag schleifen lässt und einfach immer zu kurz kommt. Was wirklich toll ist, die Maschine ist in den Größen 7kg, 8kg, 9kg und 10kg erhältlich. 10kg… ein Traum. Ruckzuck sind die Wäscheberge mit 2 Kindern weg. Vor allem weil man in allen Programmen, dank der „zoom“ Funktion, in nur 59 min waschen kann. Außerdem gibt es die Candy Maschine auch als Waschtrockner Kombination zu kaufen. Wer den Testbericht zu der Maschine lesen möchte kann sich hier noch genauer informieren. Die Maschine gibt es bereits ab unter 500€ zu kaufen.

Zu bedienen ist sie ganz einfach über einen drehbaren „Smart Ring“. Die Einstellungen wie Temperatur und Schleuderzahl können bei jedem Waschgang individuell gesteuert werden. Am einfachsten und schnellsten jedoch geht es, wenn man die App benutzt. Also befüllen, Tür zu und Wifi anstellen. Auf dem Weg zurück zum Schreibtisch suche ich dann das entsprechende Programm aus, passe es ggf. meinen Bedürfnissen an und drücke auf Play (das wünscht sich jetzt wahrscheinlich jeder Mann für seine Frau zuhause). Direkt wird mir angezeigt, wie lange der Waschgang dauert und um wieviel Uhr er beendet ist.

Was aber für mich aber das absolute Highlight ist, dass man nicht nur zum einen in dem Menü gewohnt sein Waschprogramm wie Baumwolle, Synthetik, Wolle etc. auswählen kann, sondern dass man ein weiteres Menü hat, indem man aus einer Vielzahl an flecken- und produktspezifischen Programmen auswählen kann. Ich mein, wer weiß schon genau wie man Weinflecken rausbekommt oder Rucksäcke, Taucheranzüge, Bettwäsche, Jeans, Babykleidung, Empfindliche Tischdecken uvm. wäscht (siehe Screenshots)? Doch genau das sind Programme, die man auswählen kann.

Das ist für mich wirklich ein riesen(!) Mehrwert, denn häufig suche ich im Netz womit ich am besten meine Wäsche wasche, wenn ich solch spezielle Flecken oder Kleidungsstücke habe. Spricht man mit der App bekommt man noch einige Tipps womit ich bspw. meine Wäsche vorbehandeln kann.

 

Was für mich persönlich auch ein Vorteil der App ist, dass sie mich mittels eines Alarms darüber informiert, dass mein Taucheranzug fertig ist.  Bedeutet das jetzt etwa, dass meine Wäsche nie wieder nass in der Maschine liegen bleiben muss? Es kennt jeder… sie fängt an zu miefen und man darf sie gleich noch mal waschen. Tolle Wurst! Oh, ich denke da an all die Menschen, deren Klamotten genau danach muffeln.. los, kauft euch eine Bianca und ihr werdet duften!

Fazit zu der Beziehung zwischen Bianca und mir: wir haben beide die gleiche Leidenschaft, schöne und frisch duftende Klamotten. Mit ihr kann man dreckige Wäsche waschen. Sie steht mir mit Rat und Tat beiseite. Verhält sich still in der Ecke. Und wenn ich mal keinen Bock auf sie habe, mache ich sie aus und die Tür zu. Perfekt! Bianca, danke für eine unkomplizierte Frauen-WG!

Unsere Waschmaschine steht in einer kleinen Kammer in der Küche. Mit ihr einige unserer täglich genutzten Vorräte und Schalen und Karaffen. Ich habe für euch ein wenig das Internet durchforstet und meine persönlichen Highlights an Aufbewahrungs- und Vorratsdosen zusammengefasst.

 

Außerdem fand ich es eine Zeit lang wirklich schwierig tolle Wäschesäcke oder Körbe zu finden. Doch auch hier hat sich einiges getan.

Das einzige, wo ich für mich keine wirklich schöne Alternative gefunden habe, sind große Behältnisse, in denen man auch viel (10kg) Waschmittelpulver verstauen kann. Ich suche eine Variante, die einigermaßen sicher vor Kinderhänden ist und eben hoffentlich dabei auch noch gut ausschaut. Habt ihr einen Tipp für mich? Immer her damit!

Ich danke euch, Anne

WERBUNG || Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Candy Hoover GmbH entstanden.
Alle weiteren Links sind keine Affiliate Links und sind lediglich persönliche Empfehlungen. Keine Firma steht in irgendeinem Zusammenhang mit der Nennung und Verlinkung ihrer Produkte.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies und Google Analytics. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Info und Opt-Out

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen