Djik zu Gast – Ein stapelbares und individuell gestaltbares Würfel-Regal DIY

Hej, Djik hier. Nach turbulenten zwei Wochen, in denen ich viel unterwegs war, hatte ich nun Zeit endlich das Projekt Kinderzimmerregal anzugehen. Schlichte Holzkästen, die sich immer wieder neu stapeln lassen und somit variabel einsetzbar sind. Also genau das Richtige für ein Jungenzimmer.
Das Gute daran: es lässt sich ganz leicht ohne viel Werkzeug selber bauen.

Ihr braucht Multiplexplatten, Holzleim und als “Werkzeug“ ein starkes Gewebeklebeband.

Ich habe 12 mm Multiplex Buche und Pappel benutzt.

Am Besten lässt man sich die Bretter direkt auf die passende Größe im Baumarkt zusägen. Meine Kisten haben eine Tiefe von 30cm oder 45cm. Die Maße für die Höhe und Breite sind 17cm, 34cm bzw. 68cm in unterschiedlichen Kombinationen. Dadurch lassen sich die einzelnen Blöcke immer wieder neu zusammen stellen.

Am Anfang kommt auch schon der anspruchsvollste Teil. Alle Seiten werden auf Gehrung (also im 45° Winkel) gesägt. Dann kann es auch schon verleimt werden.

Jeweils die vier benötigten Bretter direkt nebeneinander legen und mit dem Klebeband (von außen) einmal ringsherum bekleben.

Alle schrägen Flächen satt mit einem wasserfesten Holzleim bestreichen und schließlich alle Seitenteile zu einem Würfel zusammen führen. Bei der letzten Stelle nochmal genau nachschauen und dann das Klebeband schön stramm zusammenkleben.

Jetzt sollte der Würfel genau im 90° Winkel stehen und braucht nur noch zu trocknen. Fertig.

Wenn alles ausgetrocknet ist (am besten über Nacht), kann man das Klebeband lösen.
Die einzelnen Würfel können mit Metallklammern befestigt werden oder man spannt einmal um das Ganze einen Spanngurt und lässt dieses auch als Dekoelement.

Das Regal steht nun im Kinderzimmer und kann gefüllt werden. Fertig.

Viel Spaß beim Nachbauen.

Hier haben wir noch zwei weitere Beispiele, wie man die selbstgebauten Kästen inszenieren bzw. kombinieren kann.

Holzregal bauen oder einfach kaufen – verschiedene Holzmöbel-Modelle

Letztens habe ich auf einem Trödelmarkt ein paar alte Schubladen entdeckt. Diese habe ich jetzt auch in das Kastensystem integriert. Dafür habe ich mit derselben Methode Kästen gebaut, in die ich dann jeweils eine Schublade auf Filzgleitern stecken kann.
Also einfach die Schublade ausmessen und als Innenmaß des Kastens nehmen. Am besten noch ein paar Millimeter „Spiel“ einkalkulieren. Den Kasten dann wie oben beschrieben verleimen. Die Schublade habe ich gründlich gereinigt und die Front noch mit Tafellack gestrichen. Den Boden dann noch mit Filzgleitern bekleben.

Viel Spaß beim werkeln. Meldet euch bei Fragen gerne jeder Zeit und lasst uns doch an eurem Ergebnis teilhaben. Wir würden uns freuen.

Ein Kommentar bei „Djik zu Gast – Ein stapelbares und individuell gestaltbares Würfel-Regal DIY“

  1. Danke Djik,

    ich schreibe dir gerade eine Liste mit der Anzahl der Kästen und Größe, die Frieda benötigt.
    Uli soll die Kisten dann bitte noch sinnvoll befüllen .
    🙂

    lg
    JOchen

Schreibe einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies und Google Analytics. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Info und Opt-Out

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen