WERBUNG || Eine Ausstellung zum 70. Geburtstag meines Vaters – Ein Herzenswunsch, ein Herzensmoment

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch von einem wahnsinnig schönen und emotionalen Projekt erzÀhlen, das mir unendlich viel bedeutet.

Meine Eltern leben knapp 600km weit von uns entfernt und leider sieht man sich dadurch viel zu selten. Ich habe wirklich eine tolle Beziehung zu ihnen und gerade jetzt mit eigenen Kindern beschĂ€ftigt mich die Tatsache, dass man sich so selten sieht, immens. Meine Familie ist eher klein. Ich bin Einzelkind, meine Eltern leben schon lange getrennt (haben aber ein wahnsinnig gutes VerhĂ€ltnis zueinander) und dann gab es da noch eine Oma. Als Kind war ich oft neidisch auf die Großfamilien meiner Freunde, gerade an Geburts- oder Feiertagen. Daher habe ich mir irgendwann geschworen, dass wenn ich ein Kind bekomme, definitiv noch ein zweites folgt und dass meine Kinder sich immer an ein volles Haus mit Freunden und Familie erinnern sollen.  Jetzt leben wir in Hamburg und unsere Familien so weit weg. Unser Leben hier fĂŒhlt sich regelmĂ€ĂŸig immer ein StĂŒck weit unvollstĂ€ndig an. Sogar so schlimm, dass wir in diesen Momenten darĂŒber nachdenken unsere Zelte hier oben abzubrechen.

Nachdem mein Vater vor 7 Jahren berentet wurde, besteht sein Alltag in erster Linie darin, Mittags zum Essen ins Krankenhaus zu fahren, um schließlich von dort aus mit unserem Hund, der nun seit 3 Jahren bei ihm lebt, spazieren zu gehen. Ins Krankenhaus geht er um alte Kollegen zu treffen und irgendwie ist es sein zweites Zuhause. Er hat knapp 40 Jahre als RettungssanitĂ€ter beim DRK gearbeitet, hat sogar selber jahrelang im Schwesternwohnheim gelebt und ging tagein tagaus durch diese TĂŒren. Viele Geschichten hat er dort erlebt und viele Menschen kennen gelernt.

Mit Whatson geht er danach jeden Tag auf Streifzug durch seine Heimat – immer die Kamera in der Hand. Er fotografiert dabei die Natur und erlebt nicht selten besondere Momente. Oft zeigt er eine Auswahl seiner gemachten Bilder hinterher bei Facebook und wenn wir ihn besuchen, dann möchte er uns immer seine Fotos zeigen. Das ist dann oft in den wenigen Stunden, die wir uns sehen und mit den Kindern, immer nur so halbherzig möglich. Mein schlechtes Gewissen plagt mich dahingehend schon lange. Immer wieder hört man seine Zweifel durch: Ist das ĂŒberhaupt gut was ich da mache? Ich weiß garnicht was ich mit all den Bilder anstellen soll?

Er wurde viel von Bekannten und Freunden angesprochen, er soll doch mal eine Ausstellung machen. Doch irgendwie hat er sich selber nie dazu durchgerungen, obwohl ich merkte, dass er das unheimlich gerne machen wĂŒrde.

Diesen Sommer machte ich mir also Gedanken, was ich ihm Besonderes zum 70. Geburtstag schenken könnte. Ein Gedanke ließ mich nie los – eine eigene Ausstellung im Krankenhaus. Ich wusste gleich, wenn, dann dort!

Ich bin so glĂŒcklich, dass ich mit Pixum ins GesprĂ€ch kam, denn eigentlich hatte ich den Plan schweren Herzens schon wieder verworfen. Doch als ich deren Anfrage las, ließ mich der Gedanke einfach nicht los, dass aus der Ausstellung vielleicht doch noch was werden könnte. Ich griff also zum Hörer und erzĂ€hlte Nils von meinem Anliegen, der Geschichte dahinter und dass sie mich dabei unterstĂŒtzen könnten meinem Vater diesen geheimen Herzenswunsch zu erfĂŒllen. WĂ€hrend ich fest mit einer Absage rechnete, teilte das Team mein Anliegen mit voller Begeisterung nach oben. Nachdem allen die besondere Bedeutung dieser Überraschung klar war, wurden ganz andere Hebel in Bewegung gesetzt, mit denen ich niemals gerechnet hĂ€tte.

Die Geschichte sollte nicht einfach nur von mir erzÀhlt werden. Sie wollten diesen Moment festhalten und zwar in einem Film.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die DatenschutzerklÀrung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Nach anfĂ€nglicher Skepsis, ob ich meinen Vater wirklich vor die Kamera stellen soll, ohne vorher seine Erlaubnis einzuholen, war ich ĂŒberglĂŒcklich. In mir stieg ein GefĂŒhl der absoluten Aufregung und Vorfreude auf und mir wurde bewusst, dass das da, was wir gerade fĂŒr meinen Vater anfingen zu planen, meine Erwartungen völlig ĂŒbertraf und dass wir meinen Vater sehr glĂŒcklich damit machen wĂŒrden. (An dieser Stelle möchte ich kurz festhalten, dass sich dieses Projekt ergeben hat. Ich habe keine Anfrage bekommen, ob ich mir etwas derartiges vorstellen könnte, sondern Ausgangspunkt war eine ganz normale Kooperationsanfrage. Umso schöner finde ich, was daraus entstanden ist und was Pixum jetzt damit vor hat.)
Es sollte eine Erinnerung fĂŒr ihn und mich an diesen Moment der besonderen Art werden.  FĂŒr euch wollten wir diese Dokumentation zur Inspiration nutzen. Denn auch ihr habt nun die Chance einem lieben Menschen einen langersehnten Wunsch zu erfĂŒllen. Denn genau das wollen wir von euch: Kennt ihr jemanden, in dem auch so ein Wunsch schlummert? Dann meldet euch und vielleicht könnt auch ihr so einen schönen Herzensmoment mit Pixum erleben.

TatsĂ€chlich möchte ich noch ein paar Worte fĂŒr Pixum da lassen.

Ingo, Nils und Hedi, ich danke euch sehr fĂŒr diese wundervolle Zusammenarbeit. Es tat so unendlich gut, mit Menschen zusammen zu arbeiten, die einem mit solchem Respekt und Leidenschaft begegnen. Drei intensive und vor allem auch private Tage hatten wir zusammen und ich habe mich in keinem Moment unwohl gefĂŒhlt. Dass ihr es möglich gemacht habt, dass wir diesen Film mit meinem Bekannten Alex und seinem Kollegen Tristan von BUZZ’N’FURY zusammen produzieren konnten, damit wir uns maximal wohl fĂŒhlen, dass ihr mich bei allem und jedem immer zuerst gefragt habt, dass ihr am Tag vor der Überraschung genauso aufgeregt wart wie ich, dass ihr einfach so respekt- und liebevoll mit meiner ganzen Familie umgegangen seid, all das war besonders fĂŒr mich und hat mir gezeigt wie ehrlich ihr dieses Projekt meint. Wie wichtig euch wirklich die Tatsache ist, solche Momente anderen Menschen zu ermöglichen. Danke dafĂŒr, ihr seid wirklich großartig!

Abschließend habe ich euch noch einen Rabattcode besorgt. Denn bald ist Weihnachten und wir schenken bspw. jedes Jahr meinen Eltern einen Kalender mit Fotos von den Kindern. Außerdem finde ich auch FotobĂŒcher ein wahnsinnig schönes Geschenk. Wir haben leider nur drei, aber die Kids lieben es sich diese anzuschauen. Ich möchte da definitiv die letzten 5 Jahre aufholen! Also mit „170QM-18“ erhaltet ihr bis zum 15.12.18 15% auf Kalender und FotobĂŒcher. Egal ob ihr ĂŒber die Website, die Fotowelt Software oder ĂŒber die Pixum App bestellt.

Habt es schön. Anne

Werbung || Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Pixum entstanden.

12 Kommentare bei „WERBUNG || Eine Ausstellung zum 70. Geburtstag meines Vaters – Ein Herzenswunsch, ein Herzensmoment“

  1. Du hast nicht nur einen ganz tollen und sehr begabten Papa, nein auch er hat eine ganz tolle und liebe Tochter. Danke, dass du mit uns diesen wundervollen Moment geteilt hast und es gibt bestimmt noch viel mehr, denen bei diesem Film mindestens ein TrĂ€nchen ĂŒber die Wange gelaufen ist.
    Viele GrĂŒĂŸe von Birgit aus…

    1. Du bist lieb. Danke dir! Ja, es ging scheinbar vielen so. Und das hÀtte ich mir nie ertrÀumen lassen.

  2. Ach wie schön! Man merkt richtig, mit wieviel herzblut hier gearbeitet wurde. Dein Papa macht ja ganz fantastische Bilder, toll!!

    1. Das richte ich ihm aus. Danke!

  3. Oha! Was fĂŒr eine liebevolle und wunderbare Geste von dir!!! Und wie besonders eure Beziehung ist. Die WĂŒrdigung der Fotos deines Papas auf diese Weise ist wirklich voller Liebe! Mir kullern die TrĂ€nen! Danke fĂŒr diesen tollen Film! ❀

  4. Hach! Da hab ich doch gleich Pippi in den Augen â˜ș 🙈 Eine superschöne Idee! Vielen Dank fĂŒrs Teilen đŸ‘đŸ»â€ïž LG Kate @mulberrylou.dresden

    1. Gerne, liebe Kate ;).

  5. Klasse! Ist auch immer schoen, die Heimat durch die Augen deines Vaters zu sehen.

    1. Kommst du auch aus der Ecke? Ja, stimmt und die meisten Orte kenne ich immer nicht 😀

  6. Wundervoll!! Gehe dahin wo Dein Herz Dich hinfĂŒhrt…
    Da wo Du glĂŒcklich bist sind auch Deine Kinder glĂŒcklich!
    Alles Liebe und eine schöne Zeit!!

    Kira

Schreibe einen Kommentar