Werbung // Ein simpler Schreibtisch für unsere Tochter.

Wer mir schon etwas länger folgt, hat sicherlich an der ein oder anderen Stelle mitbekommen, dass ich gerne heimwerke bzw. viel zuhause selber mache.

Bohren, Sägen, Streichen, eigentlich trau ich mich mittlerweile an fast alles heran. Viele fragen dann immer, wie ich das mache oder bewundern mich, dass ich das kann. Ich glaube das hat weniger mit „Können“, sondern vielmehr mit „Trauen“ zu tun.

Mein Tipp ist es, mit kleinen Dingen anfangen und sich dann peu à peu zu steigern. Nehmt euch eine Wasserwage, Hammer und Nagel und hängt euer erstes Bild auf. Sucht euch eine kleine Ecke, die ihr streichen wollt oder besorgt euch entsprechendes Material für ein kleines DIY-Projekt im Baumarkt (das Personal vor Ort berät immer sehr freundlich), ladet eure Freundin ein oder schnappt euch euren Freund und macht euch eine schöne Zeit. Schöne Zeit? Ja, tatsächlich kann es ganz viel Spaß machen und vor allem ist es auch eine Zeit, die man für sich nutzen kann. Gedanken sammeln, gute Gespräche führen. Und das Schönste ist das Gefühl hinterher. Zu sehen, was man geschafft hat und was es mit dem Raum macht, belohnt euch jeden Tag. Und das ist genau das, was es schon ein wenig bei mir zu einer Sucht hat werden lassen.
Das Gefühl über seinen Schatten zu springen und hinterher für sein Trauen belohnt zu werden.

Sie war so stolz auf ihren ersten eigenen Schreibtisch.

Dieses Mal haben auch wir uns etwas Neues getraut. Wie die Tools der neuen BoschYOUseries uns dabei geholfen haben, dazu später mehr. Für mich war auf jeden Fall gleich klar, dass dies bestimmt kein Tisch wird, der mit einem vom Schreiner mithalten kann. Soll er aber auch garnicht. Mir ging es vielmehr um das Projekt an sich. Den ersten Schreibtisch meiner Tochter zur Einschulung selber bauen und eben, wie und wo ich ihn haben möchte auch wenn er nicht perfekt wird. Durch die eigene Arbeit wird so ein Möbelstück zu etwas Besonderem, zu einem Einzelstück mit Geschichte und Charakter. Und ich verrate euch ein Geheimnis. Die Projekte, die einem am meisten Ärger gemacht haben bzw. nicht ganz so werden, wie geplant, mag man hinterher mit all seinen Macken am Liebsten ;).

Viel Platz unter dem Fenster für einen großen Schreibtisch.

Ich wollte eine ganz schlichte Variante – zwei Seitenteile und eine Platte oben drauf. Die Herausforderung, diese sollte unter das Fenster und dort bündig mit der Wand abschließen. Das heißt, wir brauchten ein paar Aussparungen für die Fussleisten und für die Einbuchtung unter dem Fenster, in der sich auch die Heizung befindet. Durch den Schreibtisch sollte die Heizung ein Stück weit verschwinden und meine Tochter sollte die Möglichkeit haben, beim Basteln und Hausaufgaben machen, die Aussicht zu genießen.

Auch die Ivar Schränke sollen noch einen Anstrich erhalten.

Im Kinderzimmer befinden sich bereits zwei „Ivar“, der Kieferschrank von Ikea. Plan ist es, die Schränke zu lackieren und das Zimmer zu streichen. Damit der verhältnismäßig große Schreibtisch etwas zurückhaltender wirkt, soll er die gleiche Farbe, wie die Wand bekommen. Da der Tisch in seiner Art zu den Schränken passen sollte, wollten wir im Baumarkt ebenfalls Kiefernbretter besorgen, wo es leider nur Fichte gab. Der Unterschied fällt nicht wirklich auf und wird nach dem Lackieren sowieso nicht mehr zu sehen sein. Ebenfalls nicht ganz optimal war, dass es die 2,50 m langen Bretter nur in 30cm Breite gab und nicht in 60cm.

Inspiration finde ich im täglichen Leben – zweifarbiger Tisch als Variante, wenn es kein durchgängiges Brett gibt.

Kurz hin und her überlegt und dann an den schönen zweigeteilten Tisch aus unserem letzten Restaurantbesuch gedacht und das Problem zu unserem Projekt werden lassen.

Zuvor hatten wir natürlich ausgemessen, wie lang der Schreibtisch werden wird, sodass wir die Platten noch im Baumarkt auf 2,32m haben kürzen lassen. Das solltet ihr immer gleich vor Ort machen lassen. Es geht einfach super schnell und sieht viel sauberer aus, als bspw. zuhause mit der Stichsäge, wenn man nicht so viel Erfahrung damit hat.

Die Reste haben wir uns dann nochmal so teilen lassen, dass wir die Hölzer hinterher als Verbindungsstücke für die Platte nutzen konnten (17).

Zuerst haben wir also die Fußleisten ausgemessen und die Ecken aus den Seitenteilen gesägt. Anschließend haben wir die Einbuchtung der Wand ausgemessen und zunächst auf ein Stück Pappe übertragen (2), um dieses dann noch mal final an der Wand anzuhalten (3) und auf ihre Richtigkeit zu überprüfen. Diese Pappe war dann unsere Schablone, um die Ecken auf der Platte einzuzeichnen und schließlich ebenfalls auszusägen (4).

Im Übrigen haben wir bis jetzt keinen festen Sägetisch oder Ähnliches. Wir haben uns vor einiger Zeit mal ganz einfache Schraubzwingen besorgt, mit denen wir immer alles, was wir sägen müssen an einfachen Wasserkisten befestigen können. Ihr seht also, man kann auch an vielen Stellen improvisieren 😉 (5-7). Kurz den Dreck vom Sägen mit dem Bosch Akkustaubsauger (YOUseries Vac) entfernen (8) und den Akku auf den Schleifer umstecken.

Schleifmaschine und Akkusauger lassen sich miteinander verbinden
Bild: bosch-youseries.com

Die Kanten haben wir mit dem kleinen Schleifer ( YOUseries Sander) behandelt und kleine Absplitterungen abgeschliffen. Der Säge- und Schleifstaub lässt sich ebenfalls im Handumdrehen mit dem Akkuhandsauger weg saugen, dafür gibt es sogar einen extra Aufsatz zum Staubabsaugen, der den Schleifer mit dem Staubsauger verbindet und gleich den Staub absaugt (9).  

Die Seitenteile und die Deckplatten haben wir schließlich mit Hilfe des kleinen Bosch Akkuschrauber (YOUseries Drill) miteinander verbunden. Dafür haben wir die Kanthölzer sowohl von unten in die Platte, als auch in die Seitenteile geschraubt. Dadurch konnten wir die Schrauben unter dem Tisch verstecken und mussten nicht von oben durch die Platte schrauben. Außerdem haben die Platten eine weitere Auflagefläche, die den Tisch zusätzlich in sich stabiler werden lässt (10-15). Mein Mann wollte ganz auf Nummer Sicher gehen und hat noch jeweils einen kleinen Winkel an den Seitenteilen und der Wand angebracht (18).

Da es nun ja doch 2 Bretter als Platte wurden, haben wir die Reststücke, die in der länge abgesägt wurden, als Verbinder von unten in die Platten befestigt. (17)

Weitere Leisten, wie die, die wir als Verbindung zwischen den Seitenteilen und der Platte verwendet haben, haben wir auch als Befestigung an der Wand verwendet. Dafür haben zunächst kleine Löcher mit einem Bohrer in die Wand gebohrt und Dübel reingesteckt. Anschließend haben wir wieder mit dem Akkuschrauber von unten in die Platte und von der Seite in das vorgebohrte Loch geschraubt (Achtung! Dübelposition makieren ;)). So liegt auch hier die Platte auf und das Durchhängen bei über 2 Metern länge, wird vermieden und der Tisch ist fest an der Wand befestigt (19).

Und damit ist das Grundgerüst des Schreibtisches auch schon fertig. Rechts daneben hat eine flache Kommode ihren Platz gefunden, auf der ich eine kleine Kuschelecke für meine Tochter einrichten möchte. Es müssen noch ein paar Bücherregale angebracht werden, damit eine richtige Leseecke für sie entsteht. Jetzt suchen wir uns aber erst einmal eine Farbe aus, dann wird das Zimmer wahrscheinlich noch mal einen ganz anderen Look erhalten.

Abschließend möchte ich zu diesem Projekt noch fest halten, dass es wirklich Spaß gemacht hat, mit den kleinen Geräten der Bosch YOUseries zu arbeiten. Wirklich einfach und schnell ist der Akku von einem Gerät auf das andere gesteckt und auch die Bedienung ist sogar für Anfänger, die noch keine Erfahrung haben, selbsterklärend. Schnell sind sie in ihrer kleinen Box verschwunden und ohne großen Aufbau ruckzuck zur Hand. Gut, dass die YOUseries so hübsch und klein ist. Unser Akkustaubsauger bleibt nämlich gleich auf der Fensterbank liegen, weil meine Tochter es liebt mit ihm die Radiergummireste vom Radieren aufzusaugen ;).

Los traut euch an euer Projekt. Es kann doch eigentlich garnicht so viel passieren oder?

Mit dem Rabattcode „GET_YOUSERIES“ könnt ihr beim Kauf des YOUseries Drills oder des YOUseries Sanders im YOUseries Online Shop bis zum 31.12.2019 sogar noch eine kostenfreie Personalisierung/Gravur der Aluminiumplatte für die Aufbewahrungsbox erhalten.

Macht es euch schön, Anne

Werbung// Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Bosch Home&Garden entstanden.

4 Kommentare bei „Werbung // Ein simpler Schreibtisch für unsere Tochter.“

  1. Liebe Anne,
    was für ein toller Schreibtisch. An so etwas denke ich auch schon länger für das Zimmer meiner Tochter, da kommt deine Anleitung gerade richtig. 2 Fragen habe ich noch dazu: Wie groß ist das Zimmer deiner Tochter? Unseres ist ähnlich, deshalb frage ich, wegen der Aufteilung. Und meinst du, die Platte ist auf Dauer stabil genug in der Breite? Ich hätte Befürchtungen, dass die Platte bei zu starker Belastung irgendwann durchhängt und frage mich, ob ihr bewusst keine Mittelstütze eingebaut habt.
    Liebe Grüße aus Düsseldorf,
    Steffi

  2. LIebe Steffi, ich freue mich sehr, dass dir der Schreibtisch so gut gefällt. Das Zimmer meiner Tochter ist „nur“ knapp 13,5 qm groß.
    Ca 4×3,4m. Wir haben den Tisch so lang gemacht, damit zum einen das komplette Fenster genutzt wird und ich wollte an den Seiten genau so viel Platz lassen, dass Schränke mit dem Maß 80cm (Standardmaß) direkt mit dem TIsch abschließen und keine hässlichen nervenden Lücken dazwischen sind. Bspw. die Schubladenkommode, wo die Leseecke hin soll, ist bündig und so kann kein Kissen, Dreck oder Sonstiges dazwischen rutschen.

    Ich glaube bei größeren Kindern hätte ich wahrscheinlich zu stärkerem Holz gegriffen. Bei der jetzigen Konstruktion ist es so, dass sie sich wirklich nur ein wenig biegt, wenn ich mich auch mit drauf lehne. Aber wie oben schon beschrieben, war es auch für uns das erste Mal, dass wir so eine Konstruktion gebaut haben, ein Prototyp quasi. Habe schon wieder ganz viele Ideen, was ich noch mit ihm machen möchte (Vorhänge drunter, dass sie ihn auch als Höhle nutzen kann etc.). Wenn er sich bewährt und ich auf Dauer mit der Raumaufteilung zufrieden bin, werden wir ihn sicherlich noch mal in hochwertig nachproduzieren ;).

    Welches Holz und welche Stärke du nimmst ist also völlig dir überlassen und habe ich daher auch nicht detailliert angegeben. So kann jeder selbst seine Wahl treffen und sich eben nur das Projekt an sich abgucken ;).

    Ich bin gespannt, was du draus machen wirst und vielleicht lässt du mir ja das Ergebnis zukommen!? Würde mich auf jeden Fall riesig freuen.
    Alles Liebe und viel Spaß.
    Anne

  3. Liebe Anne,
    das ist die Lösung für unser Kinderzimmer!
    Bislang stand immer ein Regal vor der Heizung, damit beim Toben kein Kind an die scharfen Kanten der alten Rippenheizkörper fällt.
    Wir hatten auch schon an eine Verkleidung gedacht, aber so ist der Platz doch besser genutzt.
    Der Schreibtisch wird wohl eher eine Legowelt werden 🙂 aber die Höhle darunter werde ich definitiv auch machen.
    Vielen Dank für die Inspiration.
    Lieben Gruß (auch ) aus Hamburg
    Andrea

    1. Liebe Andrea,
      toll, das freut mich! Irgendwann werden wir eine ähnliche Lösung auch bei unserem Jungen bauen und dann wird dort ebenfalls mehr Lego als Schulkram rumliegen ;).

      Viel Spaß und liebe Grüße, Anne

Schreibe einen Kommentar

Diese Website benutzt Cookies und Google Analytics. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Info und Opt-Out

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen